Perspektiva eine Chance für Jugendliche | Neue Zisterne für Perspektiva
168
post-template-default,single,single-post,postid-168,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-10.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Neue Zisterne für Perspektiva

„Im ersten Schritt ging es ‚nur‘ um einen fachlichen Rat. Denn unsere alte Zisterne musste repariert werden.“ So kamen Perspektiva-Hofleiter Achim Hillenbrand und der Bauunternehmer Andreas Fleck aus Istergiesel  ins Gespräch. Schnell entstand die Idee, das 25.000 Liter fassende Regenwasserreservoir in einem gemeinsamen Projekt von Grund auf zu erneuern.“ Innerhalb von nur drei Tagen wurde die alte Zisterne abgebaut und eine Neue installiert. Große Hilfe leisteten dabei sechs Jugendliche aus dem Integrationsprojekt „Perspektive für jugendliche Flüchtlinge“, kurz „PerJuF“, die von dem Bauunternehmer angeleitet wurden. Perspektiva-Mitarbeiterin Ingeborg Gutberlet erklärt dazu: „Unsere Aufgabe ist es, den jugendlichen Flüchtlingen eine Perspektive zu ermöglichen. Neben dem Sprachunterricht erhöht diese Form von praktischem Einsatz die Chancen, einen Praktikumsplatz oder im Anschluss eine Ausbildungsstelle zu erhalten.“ Auch für Unternehmer Fleck birgt solch ein Projekt neue Möglichkeiten. „Im Handwerk wird es immer schwieriger, gute, junge Auszubildende zu finden. Der Mangel ist seit Jahren bekannt. Bei solchen Projekten bietet sich die Gelegenheit, fähige, junge Menschen kennen zu lernen und möglicherweise nach einem entsprechendem Praktikum eine Ausbildungsstelle zu vergeben.“